Archiv

Es wird experimentell.
Apr
09
Es wird experimentell.

Borgenine" target="_blank" title="http://www.myspace.com/borgenine">Borgenine">http://www.myspace.com/borgenine">Borgenine http://a3.l3-images.myspacecdn.com/images02/52/ef6ccee14e904b6a86fd1623cf1b46f0/m.jpg" alt="Borgenine" width="170" height="113" />(Frankfurt)


Bei der Musik von Borgenine kommt man um die Worte Authentizität und Melancholie nicht herum. Wobei es sich bei dieser Melancholie nicht um die Art handelt, die zu Depression oder gar Aggression neigt - nein, eher um eine mit einem hoffnungsvollen Funkeln in den Augen; mehr die positive Melancholie, der man sich beizeiten gerne um der seelischen Genesung willen hingibt. So darf man also nicht denken, dass die Musik nur zum Sinnieren bei Kerzenschein geeignet ist. Im Gegenteil. Die Musik von Borgenine lädt ebenso häufig zum Tanz ein, rockt, swingt oder entlockt gelegentlich auch ein Schmunzeln. Eine Show von ihnen gleicht also einem facettenreichen Trip durch das gesamte Spektrum menschlicher Emotionen innerhalb einer angenehmen Melancholie.
Emotionale Musik wiederum gibt es sehr häufig. Nur ganz selten allerdings wirkt sie so echt, so wenig aufgesetzt oder gar geheuchelt, einfach so authentisch und wirklich erfahren wie bei Borgenine. Jede Stimmung und Momentaufnahme, die die drei mit ihren Songs, Soundcollagen und Improvisationen kommunizieren und transportieren, ist tatsächlich von ihnen gelebt und bei jeder Aufführung neu empfunden. Damit schaffen sie eine Schnittstelle mit der Gefühlswelt des Zuhörers. Dieser unverfälschte Zugang in die Seele des Publikums eröffnet dort eine Ebene, auf der der Sänger sowohl lyrisch als
auch durch seinen variantenreichen Gesang die Kulissen seiner Geschichten zeichnet, und, inspiriert durch Erfahrenes, manchmal auch die Grenzen des Realen aufweicht.


 


 


 


The" target="_blank" title="http://www.myspace.com/thestorylines">The">http://www.myspace.com/thestorylines">The Storylines (Venedig) http://a2.l3-images.myspacecdn.com/images02/117/44855c599be0438b8d181fe3b2926d32/m.jpg" alt="The Storylines" width="170" height="104" />


The Storylines was born 5 years ago (2006), in some small, dusty, unused rooms located in the 17-inhabitants town called Piancavallo, among the mountains looking at the city of Pordenone, in the north- east of Italy. />The continuous presence of electronic sounds and artificial sound- scapes, is lead every now and then by a folk spirit born in Paris, in a small room with a creaking floor. One day not so long ago, the Megaphone robot, just landed on the slopes of the mountains where everything had begun, invited the four musi- cians into his spaceship for a tea and listened to those sounds, tasty leaves that he saved jelously and took to his planet to let his friends know what he had learnt from the human beings. June Leaves.


 


 


 


Panda" target="_blank" title="http://www.myspace.com/pandapeoplelove">Panda">http://www.myspace.com/pandapeoplelove">Panda People (Erlangen) http://a4.l3-images.myspacecdn.com/images02/124/d2c96460ce19406eaae7aa94f4e53cd2/m.jpg" alt="Panda People" width="170" height="175" />


Pandabären sind geschmackssicher. Deshalb hat die Erlanger Pop-Band Panda People ihren Namen ziemlich gut gewählt. Ihre Synthesizer- und Falsettgesangsmelodien sind so herzerweichend cheesy, dass man sich dazu am liebsten in die Abschluss-Kuss-Szene eines 80er-Jahre-Highschool-Movies beamen würde.


 


 


 


 


 


 


 


 


Aussstellung: Maria Weiss


 


 


Einlass: 20.30 Uhr


Beginn: 21.00 Uhr


Eintritt: 4€, Mitglieder frei

100-Jahr-Feier des alten Schlachthofs Vol. II
Apr
03
100-Jahr-Feier des alten Schlachthofs Vol. II

 


 


Gleich nach dem Konzertabend am Samstag wird am Sonntag  der hundertste Geburtstag des alten Schlacthofs Fürstenfeldbruck weitergefeiert. Am Sonntag, den 3. April, ab 10 Uhr begrüßen wir euch nämlich nach bayerischer Art mit Weißwürsten, Weißbier und Blasmusik. Außerdem könnt ihr in einigen Reden und einer Führung Interessantes über den alten Schlachthof erfahren.


Die Schirmherrschaft übernimmt der Bürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck Sepp Kellerer.


Wir freuen uns über jeden Gratulanten!


Berichtigung: Eine falsche Information hat sich, durch etliche Missverständnisse unsererseits, in der Brucker Presse eingeschlichen: Herr Metzgermeister Eser wird keine Rede halten! Wir entschuldigen uns dafür.


 


 



100-Jahr-Feier des alten Schlachthofs Vol. I
Apr
02
100-Jahr-Feier des alten Schlachthofs Vol. I

Der alte Schlachthof Fürstenfeldbruck wird 100 Jahre alt! Das wollen wir mit euch und diesen Bands feiern:


 


We" target="_blank" title="http://www.myspace.com/hoobahonjazz">We">http://www.myspace.com/hoobahonjazz">We will meet again (München) http://a4.l3-images.myspacecdn.com/images02/132/0d556d031f0e459694a6ca9fd3b3620a/m.jpg" alt="We will meet again" width="113" height="169" />


„We will meet again“, so lautet ein Titel des Jazzpianisten Bill Evans.
Mal sperrig und abstrakt, dann wieder bestechend einfach, immer raffiniert und manchmal sehr pathetisch und ganz nah am Kitsch: Die Kompositionen von Bill Evans tragen eine ganz eigene Handschrift und beeinflussen bis heute zahlreiche Jazzmusiker. Paul Motian, ehemals Schlagzeuger bei Bill Evans, würdigte seine Leistung als Komponist sogar mit einem eigenem Album. Auf den Münchener Jazzgitarristen Bernd Huber übten Evans Stücke schon sehr früh eine starke Faszination aus. Er beschloss mit dem Trio „we will meet again“ ganz tief in dieses Universum einzutauchen. Dabei gelingt den drei jungen Musikern (mit Steffen Müller am Bass und Johannes Jahn am Schlagzeug) eine ganz eigene, intime Interpretation und die atmosphärische, manchmal kammermusikalische Umsetzung lässt den Kompositionen viel Raum zum Atmen.


 


 


Tizian" target="_blank" title="http://www.tizian-jost.de/">Tizian">http://www.tizian-jost.de/">Tizian Jost (München) http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSKfdHMz64Di75nScFeH4ZHXsIjNFErddTpCGNNyRIZfKK16R0W" alt="Jost" width="160" height="116" />


Der Münchner Jazzpianist gilt als einer der meistbeschäftigsten Pianisten. />Neben seiner Tätigkeit als aktiver Musiker ist er als Dozent für Jazzpiano am Richard-Strauß-Konservatorium tätig.


 


 


 


 


 


An diesem Abend werden Kadir Kara und Aline Pronnet ihre Facharbeiten ausstellen, die den alten Schlachthof thematisieren.


 


 


Einlass: 20.30 Uhr


Beginn: 21.00 Uhr


Eintritt: 4€, Mitglieder frei

Feinster Hip-Hop aus der Hauptstadt
Mar
26
Feinster Hip-Hop aus der Hauptstadt

Shaban" target="_blank" title="http://www.myspace.com/beatmastershaban">Shaban">http://www.myspace.com/beatmastershaban">Shaban und Käpt'n Peng  http://a3.l3-images.myspacecdn.com/images02/130/c1a9c29042a845c5a91b8be475227dff/m.jpg" alt="Shaban und Käptn Peng" width="170" height="145" />(Berlin)


Neuer, deutscher, intelligenter, charmanter HipHop spektakulärst gereimt, die richtigen Worte gefunden und auch noch in einen Mega Beat gebracht.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


Herr" target="_blank" title="http://www.myspace.com/herrvongrau">Herr">http://www.myspace.com/herrvongrau">Herr von Grau (Berlin)http://a2.l3-images.myspacecdn.com/images02/24/b4a1be42ddbc4b4f9243b73b5a1013e8/m.jpg" alt="Herr von Grau" width="170" height="254" />


Intelligent, extrem facettenreich, innovativ, ausgefeilt - Herr von Grau! Hinter diesem Namen verbirgt sich anders als oft vermutet ein Duo. Benny und Kraatz aus Berlin machen Rap für alle. Auch und gerade für Menschen, denen dieser Musikstil oft einfach zu szenefixiert und blöde ist. Raptypische Selbstverherrlichung und sexistische Ausfälle sucht man bei den Beiden vergeblich. Stattdessen gibt es mitreißend erzählte Geschichten direkt aus dem Leben, gepaart mit Beats, die eigentlich schon für sich kleine Kunstwerke sind und unverkennbar von der in Berlin allgegenwärtigen elektronischen Musik in all ihren Formen und Farben geprägt sind. Herr von Grau betreiben seit 2010 ihr eigenes Label „Grautöne-Records“ über das sie ihre Tonträger rausbringen. Nach nun mehr drei Alben, unzähligen Exclusiv-veröffentlichungen und Konzerten sind die beiden so ein-geschweißt, dass sie Live nahezu wie eine Person funktionieren, nur eben mit dem Vorteil, dass sie zu zweit sind. Ein Abend mit den grauen Herren garantiert auf jeden Fall beste Unterhaltung zwischen tanzen, totlachen, nachdenken und ausrasten.


 


 


Und damit der Spaß nicht gleich zuende geht, legt im Anschluss
DJAYLUCID auf.


 




Ausstellung: Kopfwelten von Michaela Andrae


 


 


 


Einlass: 20.30 Uhr


Beginn: 21.00 Uhr


Eintritt: 4€, Mitglieder frei

Experimentell elektrisch.
Mar
23
Experimentell elektrisch.

Es wird sehr spannend heute Abend mit den Bands


 


http://www.myspace.com/schimmyyaw"> style="font-size: small;">Schimmy Yaw (München) http://a4.l3-images.myspacecdn.com/images02/148/6b010bc99c204d4ca5769cde4d89241f/m.jpg" alt="Schimmy Yaw" width="170" height="102" />


Schimmy Yaw führt den Kampf zwischen Track und Song in die nächste Runde. Mit Sampler und Glockenspiel verhilft der Vokalist mal der einen mal der anderen Seite zu einem kurzfristigen Übergewicht. Der ultimative Verräter von Hip Hop, Elektro, Noise und Songwriting.


 


 


 


 


Electric" target="_blank" title="http://www.myspace.com/electricoceanpeople">Electric">http://www.myspace.com/electricoceanpeople">Electric Ocean People (Hamburg) http://a2.l3-images.myspacecdn.com/images02/147/c1ea67e6785f4e00976e9d7cf3bb1676/m.jpg" alt="Electric Ocean People" width="129" height="170" />


Die Musik der Hamburger schwebt zwischen Ambient und Post-Indierock, zwischen Björk'schen Harmonien und The-Notwist-Gefrickel. Sie schaffen berauschende Klänge, die irgendwo zwischen Ambient und Post-Indierock umhertaumeln, jedoch keine Schublade finden.  Es wird viel geloopt, es blipt und blopt hier und da, knarzt und kracht dort, noisige Parts brechen hervor, nur um gleich wieder in Postrock-artiger Schönheit zu münden.


 


 


 


 


 


Im Ansschluss dürfen wir wieder DJ Pee bei seinen Frickeleien am Oszillator bestaunen und dabei auch ein wenig mitwippen oder gar das Tanzbein schwingen.


 


An den Wänden wird die Ausstellung repression von Raphael Samay zu sehen sein, der im Moment Student bei IMAL ist.


 


 


Einlass: 20.30 Uhr


Beginn: 21.00 Uhr


Eintritt: 4€, Mitglieder frei

Endlich werden wieder härtere Töne angeschlagen!
Mar
19
Endlich werden wieder härtere Töne angeschlagen!

Wir dürfen diesen Samstag im Schlachthof begrüßen:


 


Gravity" target="_blank" title="http://www.myspace.com/wearegravitylost">Gravity">http://www.myspace.com/wearegravitylost">Gravity Lost (Fürstenfeldbruck)http://www.myspace.com/wearegravitylost"> style="float: right;" title="Gravity Lost" src="http://a2.l3-images.myspacecdn.com/images02/117/f50a3777b8764db6bc7309a0a31bbc5c/m.jpg" alt="Gravity Lost" width="170" height="255" />


Hardcore ohne Millitary-Hosen, Punk ohne Iro und Metal ohne 666-Attitüde... Ohne Clichées zu bedienen, bewegt sich die 5-Köpfige Partycrew zwischen Hardcore, Punk und Metal. Die Band Gravity Lost gibt es seit Januar 2010 und hat seitdem einen beachtlichen Start hingelegt. Die ersten frisch geschriebenen Songs wurden prompt im Studio eingespielt und auch die ersten Auftritte ein voller Erfolg. Neulinge in der Musikszene sind Gravity Lost nicht mehr, da die Mitglieder der Band zuvor in diversen Bands wie „Look Homeward Angel“ oder „Find Marcus“ den Putz von der Decke rieseln liesen. Große Bühnen wie das Backstage Werk oder die Muffathalle in München wurden gerockt und Shows im Ausland gespielt. Genau darum kann man sich sicher sein, bei einer Gravity Lost-Show eine Band zu erleben die definitiv ihr Geld wert ist! Die Liveperformance geht direkt unter die Haut, an die körperlichen Grenzen und beweist der Allgemeinheit wozu Musik im Stande ist! Zwischen eingängigen Riffs, treibenden Drumparts und einer gesunden Portion Tightness, beweisen die vier das solche ein Mischung nicht in Standard Screamo/Emo-Einheitsbrei enden muss! Gravity Lost, der Geheimtipp für das Jahr 2011.


 


 


 


 


Energetic" target="_blank" title="http://www.energetic-music.de">Energetic">http://www.energetic-music.de">Energetic (Fürstenfeldbruck)http://www.energetic-music.de/misc/pics/blank.gif" alt="Energetic" width="1" height="1" />http://www.energetic-music.de/misc/pics/blank.gif" alt="e er" width="1" height="1" />http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQXMkMxo8bzC8qUqqDAzDFf0GNi8OaagsDhQwSg3feJs2a6fzXN" alt="Energetic" width="258" height="183" />


Harder, Louder, Bläder!
Alles in Allem ist Energetic nicht die typische Metal/Rockband, sonder verhält sich mehr wie Schmidtchen Schleicher, der sich nachts in fremden Schlafzimmer herumtreibt, seinen Klientinnen Freude bereitet und dann still und heimlich wieder verschwindet und einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat!


 


 


 


 


 


 


 


 


Concept" target="_blank" title="http://www.myspace.com/conceptchaosmusic">Concept">http://www.myspace.com/conceptchaosmusic">Concept Chaos (München) http://a1.l3-images.myspacecdn.com/images02/143/0374ebfce9934a98914fd819a4612160/m.jpg" alt="Concept Chaos" width="170" height="113" />



Sechs junge Musiker aus München verschrieben sich 2004 der Aufgabe, harte Rocksongs zu schreiben und diese nicht nur auf die Besucher der einschlägigen Mainstream - Clubs loszulassen!
Die beiden charismatischen Sängerinnen ziehen bei den gnadenlos ehrlichen Liveshows das Publikum jedes Mal aufs Neue in ihren Bann! Concept Chaos spielen Rock mit klassischer Instrumentierung, Trotzdem versteckt sich diese Band nicht hinter Traditionen,sondern gibt bewusst Interpretationsspielraum. style="font-family: arial,helvetica,sans-serif;">Ein Konzept, das aufgeht? Metaller sind keine seltenen Gäste bei den Shows der Band und auch so manch' Radio - konditionierter Musikhörer hat inzwischen herausgefunden, dass Concept Chaos mehr machen, als im Strom mitzuschwimmen und Hörgewohnheiten zu befriedigen: Ein Konzert von Concept Chaos kann man nicht besuchen - man ist ein Teil davon!


 


 


 


 


Ausstellung: http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/174328_1616746924_3743628_n.jpg" alt="Facetten der Jugend" width="180" height="240" />Facetten der Jugend von Julia Thalhofer, Annika Reiter und Janna Ribow


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


Einlass: 20.30 Uhr


Beginn: 21.00 Uhr


Eintritt: 4€, Mitglieder frei


 


 


 



Ramba-Zamba
Mar
16
Ramba-Zamba

An diesem Samstag wird unseren Ohren mit folgenden Bands geschmeichelt:


 


JAMQLT" target="_blank" title="http://www.jamqlt.de/">JAMQLT">http://www.jamqlt.de/">JAMQLT (München) http://a1.l3-images.myspacecdn.com/images02/78/fc366ccf381b49e99ffe09b230d4b9e4/m.jpg" alt="Jamqlt" width="170" height="293" />


Es war in einem Zirkuszelt, als vier Jungs zum ersten Mal Bühnenluft schnupperten. Noch war es ein wilder Jam zwischen Jazz-Standarts und Balkan-Rhythmen. Sie tauschten Instrumente, und erst die ein Jahr später entstandene, erste EP festigte den Charakter der Band. />Im Sommer 2009 macht die Band auf einer Straßenmusik-Tour in Südfrankreich eine wichtige Erfahrung: Träume und Leidenschaft begegnen der Nüchternheit der Straße - doch der Funke springt über. />Es folgt eine Zeit intensiver Arbeit, das fünfte Mitglied findet zur Band. Im Frühjahr 2010 spielt die Gruppe zahlreiche Konzerte und erstmals vor großem Publikum. />Mit einer neuen Streetsound-EP im Gepäck begeben sich die Fünf im Sommer erneut auf Tour, um in den Straßen der Provence zu spielen, zu leben und zu lernen. Mit dem Wissen, der Musik nun vollends verfallen zu sein, kehren sie zurück, die großen Bühnen vor Augen.


 


 


 


 


 


The" target="_blank" title="http://www.myspace.com/styleophones">The">http://www.myspace.com/styleophones">The Style O'Phones http://a2.l3-images.myspacecdn.com/images02/76/5fcc1fb28fe9483092e43164ff0b0c83/m.jpg" alt="The Style O'Phones" width="167" height="169" />(München)


September 2009, Eichenau bei München, Dorian Gray Studios, die Style O’Phones beginnen mit den Aufnahmen zu ihrem Debut Album. Nach einigen Monaten ist eine Platte voll mit treibendem Ska dabei raus gekommen. Oder ist es doch rhythmischer Rock? Funk-Rock, wenn man es genau nimmt. Aber irgendwie ist auch Latin und Pop dabei. Wirklich festlegen kann man sich nicht – doch eins ist klar: Der Style O’Phones Sound steht für mitreißende Gute-Laune Musik die sich immer nah am Off-Beat entlang durch fast alle Genres schlängelt.


 


 


 


Danach wird Mathias Dräxler mit seinen DJ-Künsten ordentlich die Hütte anzünden!


 


Außerdem stellt der Kunst-LK des Viscardi-Gymnasiums Fürstenfeldbruck unter der Leitung von Hermann Ludwig seine Werke aus.


 


Einlass: 20.30 Uhr


Beginn: 21.00 Uhr


Eintritt: 4€, Mitglieder frei

Sukumix!!!
Mar
05
Sukumix!!!

Der Spaß geht wieder los.


http://a3.l3-images.myspacecdn.com/images01/77/06655f87868aaf270acdd740a7d0ff5c/m.jpg" alt="" width="170" height="255" />




Sukumixtur mit den Bands:




° " target="_blank" title="http://www.myspace.com/mamajokes">">http://www.myspace.com/mamajokes"> Mama Jokes (Indie) aus München




°  Mattic" target="_blank" title="http://www.myspace.com/mattictoazzn">Mattic">http://www.myspace.com/mattictoazzn">Mattic Toazzn (Alternative/Funk) aus Bruck




°  The" target="_blank" title="http://www.myspace.com/thebutzmusic">The">http://www.myspace.com/thebutzmusic">The Butz (Rock) aus Bruck




°  Tonwertverstärker (Experimental Music For You) aus München/Bruck




°  DJ Pee aka M. S. (Elektronik) aus Brucklyn


 


 


Dazu gibt's ein Gewinnspiel mit tollen Preisen, lasst euch überraschen!




Die Subkultur wünscht allen Verzückten eine gute Unterhaltung!

Achtung, Achtung
Feb
06
Achtung, Achtung

Für das Frühjahrsprogramm sind bestätigt:


 


Bands:


° The Storylines (Venedig)


° Fatoni (München)


° Edgar Wasser (München)


° Herr von Grau (Berlin)


° Puerto Nico (Fürstenfeldbruck)


° Lilabungalow (Erfurt)


° Panda People (Erlangen)


° Schimmy Yaw (München)


° Jam Qlt (München)


° Energetic (Fürstenfeldbruck)


° MyTry (Füstenfeldbruck)


° Müsli's Finest/Knechtstylez (München)


° Mama Jokes (München)


° Tonwertverstärker (München/Fürstenfeldbruck)


° Mattic Toazzn (Fürstenfeldbruck)


° Marvpaul (Germering)


° Shibby Inkpot (Fürstenfeldbruck)


° Gravity Lost (München/Fürstenfeldbruck)


° The Style O'Phones (München)


° Electric Ocean People (Hamburg)


° Dobré (Fürstenfeldbruck)


° Theresa Chanson (München)


° Shaban & Käptn Peng (Berlin)


° Borgenine (Frankfurt)


° DJ Lucid (München)


° We will meet again (München)


 


Ausstellungen:


° Grünberger/Schaumberger


° Markus Heinrich


° Kadir Kara und Elias Frank


° Maria Weiss


° Michaela Andrae und Raphael Samay


° Said Burg und Dominik Wierl


° Maximilian Braun


° Lara Kinnmann


° Der Kunst-LK des Viscardi-Gymnasiums-Fürstenfeldbruck unter der Leitung von Hermann Ludwig



Vorversammlung
Dec
12
Vorversammlung

Gerne laden wir alle Interessierten um 16:00 Uhr ein, sich über Aufgaben, Pflichten und Privilegien eines Beirats zu informieren!


Wenn ihr Zeit und Motivation habt (und Mitglied beim Subkultur e.V. seid), könnt ihr euch in der Vollversammlung zum Beirat wählen lassen.


Die Vollversammlung findet eine Woche später am 19.12. um 16:00 Uhr statt!


All das ereignet sich in den ehrwürdigen Hallen des Alten Schlachthofs auf der Lände 7!




Grüße, eure Subkultur

Sukumix hoch k
Dec
11
Sukumix hoch k

Unser ganz großes Tennis zwischen zwei Bühnen mit Musik und Lesungen und einer Ausstellung von Nina Aeberhard.




Live dabei sind:


 


- Hurrykayne und Puerto Nico (mit Support von Timitri und Dobré)


- Niko & Juli


- Victor & Korbi


- El" target="_blank" title="http://www.myspace.com/elranchomusic">El">http://www.myspace.com/elranchomusic">El Rancho


- Lesung von Tobias Kubald


- Philipp Strobl an der Gitarre


- Lesung von Kosti




Zum Abschied, damit ihr durch eure Erinnerung an diesen warmen Abend gut durch den kalten Winter kommt.

Kunst in alle Richtungen...
Dec
04
Kunst in alle Richtungen...

Ein scheinbar unzusammenhängender Abend ohne roten Faden...findet heraus, ob er wirklich so ist wie ihr ihn euch denkt und ob der Schein trügt!




Musik: Alternative Rock von BeenObsceneBeenObscenehttp://www.myspace.com/beenobscene">BeenObscene style="float: right; margin-left: 3px; margin-right: 3px;" title="BeenObscene" src="http://c4.ac-images.myspacecdn.com/images02/145/m_24fb8058651347308d0443814d3a4b4b.jpg" alt="" width="170" height="113" />


Die vier Musiker von BeenObscene werden inspiriert von den Klängen des 70er-Jahre-, sowie Stoner als auch Alternative Rock und schaffen dadurch eine extrem abwechslungsreiche Atmosphäre. Treibende Riffs treffen auf melancholische Zwischenteile, klassischer 4/4-Takt auf komplexe Rhythmen und Arrangements. In Salzburg standen Been Obscene bereits mit Szenegrößen wie Brant Bjork, Los Natas, Colour Haze und My Sleeping Karma auf der Bühne und überzeugten insbesondere mit einer warmen, transparenten Soundwand, die ihresgleichen sucht. />




 


DJing und Visuals: Grünberger/Schaumberger


 


Tanz: Sophie Kellner




Exhibitionen: Simone, Jana und Isi

FunkYaMind-Night
Nov
27
FunkYaMind-Night

Das Dj-zumehrt-Gestirn FunkYaMind beschallt den Alten Schlachthof mit deeper, funkiger Housemusik!


Keep the funk alive!!




     


Folgende DJ´s werden für Musik sorgen:




Ace Ventura


Flobontop


Andi" target="_blank" title="http://www.myspace.com/monsieursmart">Andi">http://www.myspace.com/monsieursmart">Andi Malanders http://c2.ac-images.myspacecdn.com/images01/29/m_18f597a4561781d16d2e70cde47ef711.jpg" alt="" width="170" height="112" />


 


 


 




www.funkyamind.com

" target="_blank" title="http://www.funkyamind.com">www.funkyamind.com

">http://www.funkyamind.com">www.funkyamind.com


 


 


 


 




 


Fotografien von Sophie Kellner


 


Einlass 20.30 Uhr


Eintritt 4 €

OpenAirSampler-Präsentation
Nov
20
OpenAirSampler-Präsentation

JA, wir haben einen Live(!!!)-Sampler in Planung, an diesem Abend wird er präsentiert! Fast jede Band, die beim OpenAir gespielt hat, hat sich dazu bereit erklärt, ihr Material zur Verfügung zu stellen.


Folgende OpenAir-Bands werden das Erscheinen des Subkultur OpenAir 2010 - Sampler an dem Abend mit uns feiern:




High" target="_blank" title="http://www.myspace.com/highvoltagehumans">High">http://www.myspace.com/highvoltagehumans">High Voltage Humanshttp://c2.ac-images.myspacecdn.com/images02/128/m_b02aa3df70314b7da02d2609f9438bb9.jpg" alt="" width="170" height="112" />


Das sind zwei Humanoiden mit den klangvollen Namen Prinz Rubicon & Antenne Danger, die seit Mitte 2008 gemeinsam Musik machen. Ihr Stil ist von der Zukunft und der Vergangenheit gleichermaßen inspiriert und wird mit immer wechselnden Begriffen benannt: GalaxyPop, SpacePunk, FantasyMetal oder ChaChACha con Karacho... Als enthusiastisch praktizierende Live-Band waren die Humans schon auf zahlreichen Bühnen in heimischen Gefilden of Germany, aber auch schon in Mailand oder gar einmal in New York zu sehen. On Stage entladen sie ihre geballte Energie in sphärischen Synthie-Melodien, peitschenden Orgelchorälen und vibrierenden Metalkaskaden auf der E- oder Keyboardgitarre. Dazu zweistimmer Gesang mit wohl-platzierter Tanzchoreographie und viel Posing in ihren selbstgemachten Fantasyoutfits. Sie supporteten bereits die Südafrikanische Rap-Combo die Antwoord, sowie die Raveonettes und Bratze. Als Protagonisten der 4. Staffel der Startrampe von ON3 Radio waren sie auf BR Alpha zu sehen und holten dabei den Publikumspreis. Auch bei Arte Tracks durften sie schon von ihren Spritztouren durch die Asteroiden, ihrem Videosmasher Tomahawk erzählen und ihre Laser Symphonie vortragen.






Der" target="_blank" title="http://www.myspace.com/jungbrunn">Der">http://www.myspace.com/jungbrunn">Der Jungbrunnhttp://c2.ac-images.myspacecdn.com/images02/90/m_9b2f96e5ff9f4c429f527790f8cac3bd.jpg" alt="" width="170" height="95" />


HipHop ist nicht genug,
zumindest nicht für die zehn Musiker von Der Jungbrunn. Sie wollen mehr. Jeder bringt sich ein und es entsteht etwas völlig neues. Swing mit Rap. Ska mit Soul und Reggae mit Funk. Es geht um Spaß, unbändige Spielfreude und die Spannung, wann das Konzert seinen starren Rahmen verlässt und einmalig wird.


 


 


 




BoyAndroidBoyAndroidhttp://www.myspace.com/boyandroid">BoyAndroid style="float: right; margin-left: 3px; margin-right: 3px;" title="BoyAndroid" src="http://c1.ac-images.myspacecdn.com/images01/119/m_f6a8d36dec7a526559936fb8fc931a8c.jpg" alt="" width="170" height="113" />


Seit ihrer Gründung im Jahre 2003 arbeiten die vier Münchener fortwährend an ihrer eigenen, unverwechselbaren Musik. Ihr Stil besticht durch dynamische Songstrukturen und ausgefeilte Melodien vor einem atmosphärischen und gefühlsbetonten Hintergrund. Boyandroid spielen gitarrenlastigen Indierock.


 


 


 




Wir freuen uns euch SubkulturSampler #6 vorzustellen!




Ausstellung: Janina Totzauer, Loresther Rehm und Maike Werner

INDIE!!!!!
Nov
13
INDIE!!!!!

Voilá, der Indie-Abend:




Rainmann" target="_blank" title="http://www.myspace.com/raintom">Rainmann">http://www.myspace.com/raintom">Rainmann & Snaretomhttp://c2.ac-images.myspacecdn.com/images02/86/m_32a6093017f6415e9da75266c61d8189.jpg" alt="" width="170" height="113" />


Sie sind nur zu zweit und trotzdem grooved ihr Rock-Ragga-Metal-Mesh-Up wie Sau. Die Musik mit dem Namen Deepa-Custi-ClasH! ensteht durch das Aufeinandertreffen eines Death-Metal.Schlagzeugers und eines Akustik-Gitarristen.


 


 


 


 




Goldline

" target="_blank" title="http://www.myspace.com/goldlinemusic">Goldline

">http://www.myspace.com/goldlinemusic">Goldline


http://www.myspace.com/goldlinemusic"> style="float: right;" title="Goldline" src="http://c4.ac-images.myspacecdn.com/images02/151/m_67fbc6399882497d890450f6fa580513.jpg" alt="" width="170" height="113" />


Ihre Musik ist eine tanzbare Mischung aus Rock und Synthpop. Ihre Songs spielen das Spiel vom Aufbruch gegen Resignation, erzählen von durchzechten Nächten, der Liebe zur Musik und dem anderen Geschlecht. Dabei verleugnen sie aber jegliche Independence.


 


 


 


 


 


 


 


Talking" target="_blank" title="http://www.myspace.com/talkingpets">Talking">http://www.myspace.com/talkingpets">Talking Petshttp://c3.ac-images.myspacecdn.com/images02/67/m_bbf87aaec8714ad59344f0aa980024d6.jpg" alt="" width="170" height="108" />


Inspiriert vom sonnengetränkten amerikanischen Westküstensound und mit beschwingtem poetischen Folkrock im Herzen, gründeten vier junge Musiker die Band Talking Pets um eine Alternative zur kalten Wüste des Elektro in heimischen Indiediskos zu schaffen.












Dazu werden Jana Erb und Florian Wärthl ihre Werke ausstellen!

Electrojazzpop...
Nov
06
Electrojazzpop...

Irgendwie ist das Musik. Interessante sogar:




Anna" target="_blank" title="http://www.myspace.com/annagemina">Anna">http://www.myspace.com/annagemina">Anna Geminahttp://c1.ac-images.myspacecdn.com/images02/132/m_6ae5456e1a294302965aa1d2118ed898.jpg" alt="" width="170" height="174" />


Immer wieder greifen die beiden Autodidakten mit einem Augenzwinkern Elemente aus der modernen Popgeschichte auf und verpassen ihnen durch den Einsatz spielerischer Loops und absurder Rhythmen eine völlig neue, ungeahnte Bedeutung. /> Anna Gemina bringen mit ihrer scheinbaren Naivität und intuitiven Herangehensweise auf den Punkt, wozu viele musikalische Perfektionisten heutzutage leider überhaupt nicht mehr in der Lage sind - sie schaffen mit ihren seltsam poppigen und doch sehr eigenwilligen Arrangements - mal gefühlvoll, mal total schräg - ein musikalisches Werk, dass wohl irgendwo zwischen Pop, Electronica und Musique concrète angesiedelt werden sollte.


 


 


 


 


 


Ginger" target="_blank" title="http://www.myspace.com/gingerredcliff">Ginger">http://www.myspace.com/gingerredcliff">Ginger Redcliffhttp://c3.ac-images.myspacecdn.com/images02/14/m_f389432e46ff4050925aa9e33659d17a.jpg" alt="" width="170" height="109" />


Die Musikwelt als großes Experiment. So sucht sich die in London geborene Ginger Redcliff ihren Weg, probiert sich selbst aus, reißt Altes ein und baut Neues auf. Meist im Minutentakt. In ihren Liedern haben klassische Instrumente wie Klavier, Cello oder Posaune ebenso Platz wie Sequenzer und Soundbasteleien, die angenehm unaufdringlich eine ganz eigene Atmosphäre schaffen.












Und das Kunst: Andi Lech und Theresa Eckl.





Be Ambient
Oct
30
Be Ambient

Würzburger und andere Musikkapellen halten Einzug im Alten Schlachthof:




The" target="_blank" title="http://www.myspace.com/twrkmc">The">http://www.myspace.com/twrkmc">The Wind-Up Robots killed my Cathttp://c3.ac-images.myspacecdn.com/images02/83/m_f213ffc2c486448980d18054508bbd02.jpg" alt="" width="170" height="202" />


Die Klangteppicheaufeinanderschichter aus Würzburg gestalten ein gut austariertes Laut-Leise-Spiel mit  gelegentlichen eruptiven Ausbrüchen und wohlfeilen Gitarrenwänden, die sich mäandernd durch die Boxen und im noisigen Wohlklang über das Publikum ergießen.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 




Uphill" target="_blank" title="http://www.myspace.com/uphillracer">Uphill">http://www.myspace.com/uphillracer">Uphill Racerhttp://c3.ac-images.myspacecdn.com/images02/86/m_b2a8a8a238374786a891e6294a30095e.jpg" alt="" width="170" height="281" />


Der Uphill Racer ist Einzelgänger, Multi-Instrumentalist und Visionär in einem. Hauptberuflich scheint er sich als One-Man-Army zu betätigen, die sich ausgestattet mit Gitarren, Keyboards, Klimbim-Allerlei, Schlagzeug, Samplern, einer Stimme und Vogelgezwitscher je nach Bedarf liebend gerne als Songwriter-Orchester oder Konzept-Album tarnt. Der 25-jährige Bartträger ohne Namen hat alle Stücke auf seinem Album  "No Need To Laugh" selbst eingespielt, was angesichts der minimalistischen Überladenheit und der feinfühligen Arrangements dieses Albums ohne jeden Zweifel und definitiv erstaunlich ist.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 




KaroKarohttp://www.myspace.com/karosings">Karo style="float: right;" title="Karo" src="http://c2.ac-images.myspacecdn.com/images01/79/m_341215f77f19600cc970b87c28f798f1.jpg" alt="" width="170" height="360" />


All is said. There are just some things left to be done. Let's not talk about it. I came a long way. I made a record. Some people liked it. I am making a new one. It will be magic or shit. There's nothing in between, not for me. Maybe it will be magic shit. HOPE/WHORE.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 




Malermeister Ben Bernett zeigt uns seine Werke. />

Hip-Hop
Oct
16
Hip-Hop

Der Hip-Hop-Abend mit:


 


Parkwächter" target="_blank" title="http://www.myspace.com/parkwaechterharlekin">Parkwächter">http://www.myspace.com/parkwaechterharlekin">Parkwächter Harlekinhttp://c2.ac-images.myspacecdn.com/images02/144/m_a23ee6d2bd5c4c548d14b52044e67da5.jpg" alt="" width="170" height="95" />


Hip-Hop im Hause Problembär Records? Ja, und nein! Denn Parkwächter Harlekin ist weitaus mehr als ein Rapper. Seine Lyrik kommt ohne genretypische Klischeebilder aus und muss sich in ihrer sprachlichen Kraft nicht verstecken. Dazu bastelt Parkwächter Harlekin dann einen eklektischen Sound, dem versponnenen Frühwerk eines Sir Tralala nicht ganz unähnlich; psychedelisch, phantasievoll und ganz und gar eigenständig. Im Gepäck hat er sein neues Album "Liebe", worauf auch sein Song "Exil" zu hören ist, der bei Herr Merkts Hörercharts nun zum dritten Mal auf Platz 1 gewählt wurde.


 


 


Boshi" target="_blank" title="http://www.myspace.com/yoboshisan">Boshi">http://www.myspace.com/yoboshisan">Boshi Sanhttp://c1.ac-images.myspacecdn.com/images02/16/m_f1a9e300865b4419bed27d747a26f1a0.jpg" alt="" width="170" height="154" />


Dieser Raggasnoda-Bruder hat Soul. Eine Sache, die diesem Business bisweilen oft fehlt. Deshalb ist Boshi San seit 1998 unermüdlich unterwegs, um der Musik wieder mehr Seele einzuhauchen.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


Der" target="_blank" title="http://www.myspace.com/derzweig">Der">http://www.myspace.com/derzweig">Der Zweighttp://c4.ac-images.myspacecdn.com/images01/24/m_54ba1e00c7e527265287a82178402dc7.jpg" alt="" width="170" height="168" />


Anstatt mit der aktuellen Gangstawelle mitzuschwimmen, gestalten die drei Jungs aus Fürstenfeldbruck Rap mit aussagekräftigen Texten.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 




und einer Ausstellung von Marius Diab. />

Große Klimaschutz-Party
Oct
10
Große Klimaschutz-Party

Subkultur e.V. beteiligt sich am autofreien Sonntag!


Nach einer Fahrradsternfahrt aus dem ganzen Landkreis wird sich kollektiv auf dem Gelände des Alten Schlachthofs getroffen. Für Musik, Getränke, Essen und Kinderbespaßung (Hüpfburg) ist gesorgt, ihr könnt also eure Eltern mitbringen.




Folgende Bands spielen auf:




Gruppe" target="_blank" title="http://www.myspace.com/gruppezehntermai">Gruppe">http://www.myspace.com/gruppezehntermai">Gruppe 10ter Maihttp://c2.ac-images.myspacecdn.com/images02/59/m_bdb801f8883a4365acf3037eda0ba185.jpg" alt="" width="170" height="146" />


Die wilden 70er und das, was davon übrig geblieben ist. Fünf Freunde warten auf ihr Comeback!




 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


Dobré" target="_blank" title="http://www.myspace.com/dobrae">Dobré">http://www.myspace.com/dobrae">Dobré & Sepp Kennedyhttp://c2.ac-images.myspacecdn.com/images02/102/m_126693b242cd498dbe959654df522511.jpg" alt="" width="170" height="173" />


Dobré & Sepp Kennedy machen Indie-Folk. Manchmal ein bisschen mehr Indie und manchmal ein bisschen mehr Folk. Dabei sind sie immer auf der Suche nach dem besonderen Sound, dem besonderen Moment, dem besonderen Etwas – es geht um Hits und sonst um nichts. Die Musik von Dobré & Sepp Kennedy und ihre Live-Performances wären nichts ohne den Spaß am Spiel. Sie sind das Gegenteil der Wichtigtuer-Bands, der Verwegen-Gucker, der Stylo-Nerds. In der Band steckt eine ordentliche Portion jugendlichen Übermuts, den sie sich aus den good old days in den Ernst des Lebens hinüber gerettet haben.
















Beginn ist um 13 Uhr!